Die Leute vom Hessischen Lloyd

Kapitän Volker Krück

Kapitän Volker Krück gelernter Matrose, studierter Kapitän auf Großer Fahrt und Wirtschaftsingenieur für Seeverkehr. Gab die Seefahrt für anderweitige Studien in Berlin und Pisa auf. Erst Reiseunternehmer, dann Radiologe in Berlin – und schließlich wieder zurück zur Seefahrt als Kapitän auf Großseglern. Fuhr zuletzt mit der „Johann Smidt“ übern Atlantik in die Karibik, scheut aber auch vorm Yachtsegeln nicht zurück.

 

Erster Steuermann Christian Lehmann

Erster Steuermann Christian Lehmann war lange Jahre in Ludwigshafen tätig, also fast in Hessen. Zuvor Ausbildung zum Kapitän AG. dann für Hapag Lloyd auf den Weltmeeren unterwegs. Als das familiär schwierig wurde, Studium zum Wirtschaftsingenieur. Als Rentner lebt er wieder in der alten Heimat Oldenburg und fährt wie einst zur See – wochenweise auf Großseglern.

 

Zweiter Steuermann Reinhard Zitz

Zweiter Steuermann Reinhard Zitz fuhr im ersten Leben als Erster Steuermann zur See, um dann sich dem Management von Containerschiffen zu widmen und weltweit als Berater für Reedereien und Hafenbetreiber zu arbeiten. Lebt heute als Consultant in Hamburg, reist gern und viel - auch als Steuermann beim Eigner der Johann Smidt, "Clipper”.

 

Dritter Steuermann & Chief Medical Officer Christian Wienand

Dritter Steuermann & Chief Medical Officer Christian Wienand im echten Leben Mediziner im Allgäu. Hat alle Lizenzen, die Amateure für die Seefahrt erreichen können. Fährt als Reserveoffizier auf grauen Schiffen und als Steuermann auf Großseglern. Beim Hessischen Lloyd auch als Gitarrist tätig und Chief Medical Officer – der Einzige, der satzungsgemäß und nur in dieser Funktion einen Doktortitel führen darf.

 

Erster Maschinist Hans- Dieter Lucht

Erster Maschinist Hans- Dieter Lucht auf einer Nordseeinsel geboren, lernte er bei der Husumer Schiffswerft Maschinenschlosser. Mit zwanzig ging er als Technischer Offiziersanwärter zur See, studierte und fuhr fortan als (Leitender) Ingenieur bei „Hamburg Süd“. Mit Anfang dreißig war es genug. Das Kernkraftwerk Krümmel lockte und hielt Hans- Dieter bis zur Rente unter Strom. Seit dreißig Jahren fährt er auf der Johann Smidt und segelt Yachten.

 

Zweiter Maschinist Rüdiger Krück

Zweiter Maschinist Rüdiger Krück, Ein Praktikum auf der Husumer Schiffswerft schreckte ihn nicht ab: Rüdiger fuhr erst als Technischer Assistent zur See und nach dem Ingenieurstudium als Maschinist (CI). Rüdiger ist in Frankfurt am Main sesshaft, wo er das Wasser vermisst, das ihn weit mehr als die Segelei interessiert. Seit er vor einem Jahr in Rente ging, hat er Wasser und Technik auf der Johann Smidt, ob bei Werfteinsätzen oder unterwegs im Maschinenraum.

 

Chief Yoga Officerin Sabine Renken

Chief Yoga Officerin Sabine Renken, konnte Räucherstäbchen und Gurus nie etwas abgewinnen. Sie hat aber im Laufe der Jahre immer wieder erlebt, wie gut (ihr) Yoga tut. Ihre Ausbildung (TriYoga / Stretching Yoga) führte sie nach Indien, in die USA und zuletzt digital nach Barcelona. Lebt in Frankfurt am Main, wo sie für ein Großunternehmen kommuniziert und (maritime) Mobiles herstellt.

 

Schiffskoch Hans Reiffert

Schiffskoch Hans Reiffert, baut eigentlich Flugzeuge in Hamburg. „Dem Inschenör ist nichts zu schwör“, drum vermag Hans, nebenbei ein erfahrener Yachten- und Windjammer- Segler, auch den Kochlöffel auf hohem Niveau zu schwingen.

 

Chief Knot Officer und Lademeister Hans Peter Reiffert

Chief Knot Officer und Lademeister Hans Peter Reiffert, vor zehn Jahren eine Reise beim Hessischen l.loyd gebucht und nie wieder weggekommen. Ein brillanter Didaktiker: Mittlerweile pensionierter Gymnasiallehrer aus Darmstadt, lehrte nebenbei Mathematik an der Technischen Universität und schrieb Lehrbücher. Ehedem als Bootsmann tätig, unterrichtet er heute noch Knotenkunde.

 

Bootsfrau und Head of Emergency Steffi Heck

Bootsfrau und Head of Emergency Steffi Heck, gebürtig in Heidelberg, lebt sie direkt an der hessischen Grenze im Rhein-Neckar-Kreis und damit in Greater Hessen. Dortselbst Feuerwehrfrau in leitender Stellung und verantwortlich für die "112". Zur Seefahrt fand Steffi fast zufällig über den Hessischen Lloyd. Mittlerweile hat sie allerlei Schiffsscheine, sammelte in der Biscaya Erfahrungen auf einem Rahsegler und eignet gar ein eigenes Sportboot.

 

Bootsmann und Head of Travel Ingo Nathusius

Bootsmann und Head of Travel Ingo Nathusius, in jungen Jahren stellte sich die Frage: Politikstudium abbrechen und Nautik studieren? Er entschied sich fürs Landleben, ist Journalist in Frankfurt am Main und fährt seit Jahrzehnten auf Großseglern durch die Gegend.

 

Bootsmann und Head of Heilmachen Stephan Piaskowski

Bootsmann und Head of Heilmachen Stephan Piaskowski, Der Yachtsegler aus Neumünster buchte sich beim Hessischen Lloyd ein und verriet gesprächsweise, selbständiger Installateur zu sein. „Äh, Stephan, könntest Du nicht mal…“ war die Folge, als eine Positionslaterne den Geist aufgab. Seitdem ist Stephan mit steigender Begeisterung am Rigg, im Maschinenraum und bei allfälligen Reparaturen dabei.

 

Schiffsjunge Hero Reqicat

Schiffsjunge Hero Reqicat, Abitur an einem südhessischen Wirtschaftsgymnasium, studiert in Darmstadt Sport und Philosophie, um Gymnasiallehrer zu werden. Hero betreibt eigentlich Leichtathletik, was auf See schwierig ist. Er hat sich aber vorgenommen, wenigstens in den Häfen hoch zu hüpfen, weit zu springen und schnell zu wetzen. Was tut Hero als Schiffsjunge? Richtet das Frühstück, erledigt den Abendabwasch, putzt täglich Böden und Sanitäreinrichtungen und wäscht sich dawischen inbrünstig die Hände.


Es mag der Eindruck entstehen, dass es etwas viel Personal gibt für ein Schiff mit 37 Kojen, die nicht alle gefüllt werden. Doch halt! Die machen auch alle nur Urlaub. Außer den Nautikern, Maschinisten, Koch und Schiffsjungen zahlen sie für die Reise. Aktive Funktions- und Titelträger erhalten aber hundert Euro Rabatt. Engagement beim Hessischen Lloyd lohnt also nicht nur, was Ämter und Würdenbezeichnungen angeht, sondern auch finanziell!

Doppelfunktionen zeigen: Die Zahl der Titel und Ämter sind beim Hessischen Lloyd noch nicht einmal durch die Personenzahl begrenzt. Bewerbungen für qualifizierte Mitarbeit gegen Ehrbezeichnungen nehmen sowohl der Reederrat wie der Offiziersrat des Hessischen Lloyd entgegen (zusammen bilden sie ein Gremium namens „Admiralität“).